postheadericon Studienreise "Rumänien"

mit Schwerpunkt Kunsthistorik
27.08.2007 bis 07.09.2007 - 12 Tage



Flug:
Linienflug mit Air France
AF 1019 Frankfurt- Paris 27.08.07 07:25 - 08:45
AF 1888 Paris- Bukarest 27.08.07 10:00 - 13:50
AF 1889 Bukarest- Paris 07.09.07 15:15 - 17:25
AF 2418 Paris- Frankfurt 07.09..07 18:25 - 19:50
(Änderungen vorbehalten)


Leistungen:
Flug Frankfurt - Paris - Bukarest - Paris - Frankfurt in der Economy Class inklusive Bordverpflegung und 20 Kilo Gepäck
Aktuelle Flughafen- und Sicherheitsgebühren (Stand 12/06))
Rundreise im modernen Reisebus
11 Übernachtungen inkl. Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels:
Halbpension (11 x Abendessen laut Programmablauf) in ausgewählten Gästehäusern oder im Hotelrestaurant
Permanent deutschsprachige Reisebegleitung ab/bis Bukarest
Eintritte und lokale Führungen, Fachbegleitungen laut Programmablauf (ohne Fotogebühren)
Infomaterial
Insolvenzversicherung




Optional:
Reiseversicherungen (wir empfehlen den Abschluß einer Reiserücktrittsversicherung zu 2,4 % des Reisepreises mit 20 % Selbstbehalt bei der Europäischen, gerne sind wir Ihnen bei der Buchung behilflich.
Reisehandbücher unterschiedlicher Anbieter zu günstigen Konditionen (wir beraten Sie gerne)



Reisepreis:
bei 20 Vollzahlern:
€ 1410,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 245,00 Einzelzimmerzuschlag


bei 24 Vollzahlern:
€ 1380,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 245,00 Einzelzimmerzuschlag


Bemerkungen:
Bitte beachten Sie: Durch die regelmäßigen Erhöhungen der Taxen, behalten wir uns eine Angleichung des Reisepreises aus diesen und auch aus unvorhersehbaren Preissteigerungen, wie z.B. Kerosinpreiserhöhungen und Nichteinhaltung der Fristen vor.

Circa 6-4 Wochen vor Reisebeginn oder bereits früher als Teilnehmerwerbung veranstalten wir für Sie einen Multimediaabend über Ihr Reiseziel.

Es gelten die Reisebedingungen der via cultus GmbH, die diesem Angebot beiliegen.

Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
via cultus GmbH

Nevzat Güney
(Geschäftsführung)




Programm:
Rumänien

Erbe einer unruhigen Geschichte, Quelle von Legenden, wie die des Grafen Dracula Aussagen der faszinierenden Geschichte. können in den Holzkirchen mit hohem Dach aus Transilvanien entdeckt werden Der Kunstthesaurus der Klöster in der Bukowina (Buchenland) des 16. Jahrhunderts ist eine Besichtigung wert. Die Rumänische Rhapsodie, komponiert von George Enescu, wurde von der rumänischen Folklore inspiriert. Den größten Einfluß auf die Entwicklung dieses Landes aber hatte das Antike Rom.


1. Tag
(27.08.2007, Mo) Frankfurt - Bukarest / 25 km

Flug von Frankfurt über Paris mit der Air France nach Bukarest. Nach der Ankunft werden Sie durch unsere Reiseführung empfangen. Transfer zum Hotel im Stadtzentrum nahe des Cismigiu Parks und dem Revolutionsplatz. Abendessen im Spezialitätenrestaurant mit Folkloreprogramm.



2. Tag
(28.08.2007, Di) Bukarest - Sinaia - Brasov / 175 km


Kurze Erkundigungstour (zu Fuß) im Lipscani Viertel bei den Ruinen der Fürstenfestung und Stavropoleos Kirche. Anschließend Stadtrundfahrt mit einigen Spazierstops: am Revolutionsplatz (Königlicher Palast, Rumänisches Atheneum, Ehemaliger Sitz der kommunistischen Partei), orthodoxe Patriarchie, Parlamentgebäude, Universitätsplatz. Besichtigung des Museums der "Rumänischer Bauern" - Begleitung durch den Abteilungsleiter der Volkskunst. Nachmittags Fahrt durch die Baragan Ebene über Ploiesti. Unsere erste Pause ist in Sinaia. Hier besichtigen wir die ehemalige Sommerresidenz der königlichen Familie, das Schloß Peles. Weiter geht es über Predeal nach Kronstadt/Brasov. Die Stadt war und ist neben Hermannstadt das wichtigste kulturelle Zentrum der deutschsprachigen Minderheit. Zimmerbezug für 3 Nächte in Brasov, Abendessen im Hotelrestaurant.


3. Tag
(29.08.2007, Mi) Orientteppiche im Burzenland: Kronstadt - Honigberg - Tartlau / 60 km

Ganztägige Begleitung durch einen lokalen Textilfachmann. Nach dem Frühstück Führung durch die Altstadt (ca.3 1/2 Std. zu Fuß) inklusive Besichtigung der Schwarzen Kirche. Sie ist die größte spätgotische Hallenkirche östlich von Wien und eine der größten Kultbauten zwischen dem Stephansdom und der Hagia Sophia in Konstantinopel. Der Innenraum der Schwarzen Kirche wird von der bunten Pracht der hier ausgestellten etwa 110 Orientteppiche beherrscht. Ein Höhepunkt der Reise sind sicher die Säulenteppiche, die von architektonischen Motiven beherrscht werden. Neben diesen haben sich noch in geringerer Anzahl Teppiche erhalten, die den Namen berühmter Maler der Renaissance und des Manierismus tragen wie Lotto, Bellini, Ghirlandaio, Holbein u. a., auf deren Gemälden ebensolche Teppiche abgebildet sind. Nachmittags Besichtigung der Kirchenburgen in Honigberg/Harman (eine Kollektion von 10 Lottoteppichen) und falls zeitlich noch möglich Tartlau/Prejmer.


4. Tag

(30.08.2007, Do) Rosenau - Bran/Törzburg - Poiana Brasov / 80 km

Fahrt nach Rasnov/Rosenau. Besichtigung der Burg des Deutschen Ritterordens mit herrlichem Ausblick auf den Bucegi und den majestätischen Königstein. Fahrt zur Törzburg nach Bran. Sie diente als Kulisse für Roman Polanskis Film ''Tanz der Vampire'' und wurde später von den Hohenzollernkönigen zur Sommerresidenz ausgebaut und heute als Museum eröffnet. Fahrt nach Poiana Brasov. Abendessen im Spezialitätenrestaurant Dakenscheune.


5. Tag
(31.08.2007, Fr) M. Ciuc - Gheorgheni - Piatra Neamt / 225 km

Heute geht es Richtung Norden entlang der Ostkarpaten durchs Szeklerland. Wir fahren über M. Ciuc und Gheorgheni. Die Schönheiten der Natur, die Bicaz Schlucht sowie der Lacul Rosu Naturpark prägen den heutigen Tag. Mittagspause beim Roten See, Überquerung der Ostkarpaten. Abendessen und Übernachtung in Piatra Neamt.


6. Tag
(01.09.2007, Sa) Piatra Neamt -Bukowina: Voronet - Humor / 130 km

Besichtigung der Klöster Agapia (mit mehr als 500 Nonnen das größte osteuropäische Kloster) und Varatec (berühmt für die Werkstätten der Schwestern, wo sie Teppiche weben und Ikonen malen).
Wir erreichen die Bukowina, den nördlichen Teil der Moldau. Wir besichtigen das Kloster Voronet, das wohl bekannteste unter den Klöstern der Bukowina und eine der schönsten orthodoxen Kirchen in Europa. Die "Sixtinische Kapelle des Ostens" ist eine Stiftung Stefans des Großen aus dem Jahre 1488, anschließend das Kloster Humor. In der Nähe der beiden Klöster präsentieren Weberinnen die traditionellen moldauischen Decken und Teppiche. Abendessen und Übernachtung in Gura Humorului (2 N)


7. Tag
(02.09.2007, So) Moldauklöster: Sucevita - Marginea - Putna - Dragomirna / 150 km

Unser Tag beginnt mit dem Besuch der Klöster Moldovita (Führung durch Schwester Tatiana) und Sucevita, bekannt für die Eiermalerei- eine zu erstaunlicher Kunst entwickelte österliche Tradition. Unterwegs lernen Sie die Technik der schwarzen Keramik in einer Handwerkstätte in Marginea kennen. Anschließend Weiterfahrt nach Putna und Erkundung der dortigen Landschaft auf einer kleinen Wanderung. Im dortigen Kloster haben Sie die Möglichkeit, weitere Einblicke in Kirchenmalerei, kirchliches Kunsthandwerk (Strickereien, Ikonen, Holzverarbeitung, Bildhauerei, Silberschmuck, Glocken, Miniaturen, Handschriften) und in Geschichte und Legenden der orthodoxen Kirche zu erhalten. Rückfahrt über Dragomirna nach Gura Humorului. Rumänischer Abend bei einer Familie in Manastirea Humorului.


8. Tag
(03.09.2007, Mo) Borgo Pass - Siebenbürgen / 280 km


Nach dem Frühstück, Abfahrt Richtung Süden. Über Vatra Dornei überqueren wir die Ostkarpaten (Borgo Paß). Kurze Pause bei Piatra Fantanele. Weiterfahrt über Bistrita (Stadtbesichtigung), Targu Mures und Reghin - Kaffe und Kuchen - deutsche Gemeinde.
Fahrtdauer ca. 7-8 Std. inklusive Pausen. Späte Ankunft in Sighisoara/Schäßburg. Abendessen im Casa Vlad Dracula. Übernachtung im Stadtzentrum. (1 N).


9. Tag

(04.09.2007, Di) UNESCO Weltkulturerbe in Siebenbürgen: Schäßburg und die Kirchenburg Birthälm - Mediasch - Hermannstadt / 90 km

Stadtführung Schäßburg/Sighisoara (ganztägige Begleitung durch eine Journalistin des Rumänischen Rundfunkes / Deutsche Sendung). Die Burgstadt, ebenfalls unter Denkmalschutz der UNESCO, ist besonders gut erhaltenen. Die Stadt trägt nicht umsonst den Beinamen "Rothenburg ob der Tauber Siebenbürgens". Auf einem Rundgang durch die Altstadt Schäßburgs besichtigen wir die Klosterkirche (Kollektion von ca. 40 Teppichen), besteigen den Stundturm mit Museum. Über die sogenannte "Schülertreppe" mit ihren 175 Stufen steigt man zum Haltrich-Gymnasium hinauf. Unser nächster Halt ist Birthälm/Biertan; diese eindrucksvolle sächsische Kirchenburg (lange Zeit Bischofsitz) gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Frühes Abendessen mit siebenbürgisch - sächsischen Spezialitäten in der Burgpension. Weiterfahrt nach Mediasch, Besichtigung des Kirchenkastells, wo sich in der Margaretenkirche einige Holbeinteppiche befinden. Weiterfahrt nach Sibiu/Hermannstadt - 3 N.


10. Tag
(05.09.2007, Mi) - Hermannstadt / 0 km

Nach dem Frühstück (ca. 09:00 Uhr) entdecken wir den historischen Kern der mittelalterlichen Stadt. Hermannstadt/Sibiu. Stadtführung zu Fuß (ca. 3 Std.) In unserer Tour stehen die Wahrzeichen der Stadt im Mittelpunkt: der Alte Rathausturm, die Lügenbrücke, die Pempflingerstiege, der Große und Kleine Ring sowie die evangelische Stadtpfarrkirche am Huet Platz. Treffen mit Vertretern des Deutschen Forums.
Fortführung der Stadtführung in der Unteren Altstadt zum Zibinsmarkt. Mittagspause in der Fußgängerzone. Besichtigung des Brukenthalmuseums: Atelier für Restaurierungen, Begleitung durch einen Museumsfachmann.
Nachmittags zur freien Verfügung - Teilnahme an den Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt 2007.


11. Tag
(06.09.2007, Do) - Hermannstädter Umgebung / 25 km

Nach dem Frühstück fahren wir in den Jungen Wald am Stadtrand von Hermannstadt, wo wir das Freilichtmuseum "Astra" besichtigen.
Fahrt nach Cisnadie/Heltau: Projekt Sebastian Hann - traditionelles Handwerk: sächsische Tischdecken, Kissen, Küchentücher, Trachtenhemde, Kacheln - Treffen mit Vertretern der evangelischen Kirche.
Weiter nach Südosten erreichen wir das vormals ausschließlich von Deutschen (Siebenbürger Sachsen) bewohnte Dorf Michelsberg / Cisnadioara, mit dem Burgberg und der ältesten romanischen Basilika Siebenbürgens. Mittelalterliche Darbietung auf der Michelsberger Burg: Fackelwanderung zu der Burg, mittelalterliche Darbietung (Schwertkämpfe, Tänze, Musik), Abendessen - siebenbürgisch - sächsische Spezialitäten - Burgrestaurant. Rückfahrt nach Hermannstadt.


12. Tag
(07.09.2007, Fr) - Hermannstadt - Olt Tal - Bukarest / 275 km

Durch das Olt Tal in den Südkarpaten geht es Richtung Pitesti, ab hier über die Autobahn durch die Baraganebene. Transfer zum Flughafen Otopeni - Heimflug über Paris nach Frankfurt, auf ein Wiedersehen....



© via cultus - Änderungen vorbehalten.